Stefan`s Hobby-Kiste
  TCI hat versagt
 

Wie schon auf der Seite vom Treffen in Hassmoor angekündigt, wird hier die nächste "Panne" erläutert. Leider...
Angefangen hat das eigendlich schon im letzten Jahr. Da hatte der Drehzahlmesser (DZM) schon hin und wieder mal Aussetzter. Einfach abgefallen auf Null und irgendwann wieder normale Drehzahlen angezeigt, ohne andere Nebenwirkungen !!!
(selbst der andere/alte DZM, vor dem Umbau auf die 900er-Armaturen - siehe "Cockpitumbau" hatte das schon)

Damit konnte ich auch gut leben, da ich beim Umbau des Cockpits ja alle Schräubchen die da hinten drin sind fest gezogen hatte und es kein Fehler im Cockpit sein konnte. Diese hier wo die schwarzen Punkte zu sehen sind. Überall kommen dort winzige Schrauben rein - natürlich mit nem Kabel dran:



Wo da nun der Fehler für war, wusste ich bis dahin nicht. War ja auch nicht weiter schlimm. Die Lady fuhr ja.

Irgendwann jetzt im Juli 2008 hab ich mit Susi (erinnert Euch - meine Frau) ne Ausfahrt zu meinem Kumpel Heino gemacht. Mal das Wohnmobil für den im August anstehenden Urlaub checken. Hinfahrt ohne Probleme. Auf der Rückfahrt dann -> der erste kurze Aussetzer. Ca. ne Sekunde, als wenn die Dame aus war, und durch die Fahrt wieder ansprang -> wie anschieben. Die Fahrt ging dann auch ohne weitere Störungen für ca. 20 km weiter.
Nach einem kurzen Zwischenstop, für ca. 10 min. waren wir wieder auf der Strasse, und jetzt wollte Madame uns was mitteilen; aber was? Das gestottere wie ich es zuerst beurteilte wurde häftiger. Das ging so ca. 5 min.. Sie will, sie will nicht usw.

Jedenfalls sind wir "3" doch noch zu Hause angekommen - ohne die gelben "B"-Engel. Wer sich noch an die Sicherungsgeschichte erinnern kann, da war sie ja aufgebockt. Ursachenforschung blieb zunächst aus. Ich dachte: DAS WIRD SCHON WIEDER !!!

Weit gefehlt !!! Nachfragen im Forum www.XJ-Forum.de wären ja sehr hilfreich gewesen, aber alles was da angegeben wurde bzw. als Fehlerquelle in Frage kam, schied aus oder wurde als NICHT-Fehler abgehakt. Das einzige was hilfreich war, und auch wieder eine Arbeit im Winter erspart hat, ist, daß ich sämtliche Kontakte und Multistecker gereinigt und mit Kontaktspray vollgesaut habe. Wie gesagt, wäre im Winter sowieso dran gewesen. Probefahrt über ca. 40 km ergab, daß die Lady das Problem immer nach einer Pause hat. Dachte ich. Wieder FALSCH !!!

Da ich das Problem vorerst nicht aus der Welt schaffen konnte und nach Hassmoor wollte, bin ich auf gut Glück los. Aber schon nach ca. 1 km ging das TRARA los. (Sie war noch kalt - also keine Pause !!!). Schon hier in Bargeshagen wollte sie nicht. Nach Tankpause von Micha (nach dem einen Kilometer) erstmal mit 80 km/h Richtung Wismar (B105). Ab Doberan nach ca. 5 km - als wenn nichts gewesen wäre. Bis Kiel - ohne zucken und murren.

Nach etwa 30 min. Kaffeepause bei Jens (siehe Hassmoor) lief sie wieder bis fast zum Ziel. Ca. 500 Meter vorher noch mal ein kurzes Zucken aber noch angekommen. Abgestellt und nicht weiter drüber nachgedacht. Spekulationen über evtl. Vergaserreinigung, zu fettes Spritgemisch usw. hab ich erstmal im Bier ertränkt. Über Elektronik hat in Hassmoor keiner ein Wort verloren. Außer ich - mein MP3-Player hat gestreikt.

Nächsten Tag bei der Heimreise, gings fast ohne Probleme bis nach Kiel (kleinere Aussetzer waren da), dann weiter bis Lübeck. Und dann war Schluß.
                          Ab Lübeck nur noch mit 2 Pötten bis nach Hause (wieder B105). max. 80km/h und das ganze über 114 km. Traktor überholen ausgeschlossen. Bestimmt nervig für Micha, mit 98 PS unterm Ar...... sorry.

Jetzt aber richtige Ursachenforschung !!!

Micha hat schonmal raus bekommen, daß die Zündkerzen 2+3 keinen Funken schmeißen. Also Kabel geprüft, mal überbrückt -> nix. Anderes genommen auch nix. Explosionszeichnung gecheckt und drauf gekommen, daß es nur das (sorry) scheiß graue Kabel von der Zündspule sein kann, welches in der TCI endet.
Explosionszeichnung:


Das graue Kabel war der Fehler, das orange ist für die Pötte 1+4 verantwortlich.



So sieht das Teil aus welches sich TCI nennt, und ohne dem nix funktioniert. Nicht mal die Uhr die direkt an die Batterie geklemmt ist.... (Ursache dafür? In der Cockpiteinheit ist eine kleine Leiterplatte die nur für die Uhr zuständig ist. Die wird mit Strom auch von der TCI versorgt - hab ich nachgegoogelt)



Und hier ist das Dingens offen.



Um den Fehler zubeheben musste ich ALLE, ja ALLE, Lötstellen nachlöten. Hierbei hat mir dann aber doch wieder das Forum weiter geholfen. Da war ein Beitrag drin der schon aus dem Jahr 2005 war. Aber die Möppies sind ja auch schon etwas älter, wie der Beitrag. Der Fehler ansich nennt sich "KALTE LÖTSTELLE".

Egal, sie läuft wieder. Hab die Lötstellen nicht gezählt, aber wenn jemand Lust hat.... Bild bleibt ja hier und das Gästebuch steht zur Verfügung.
Probefahrt nach Hagenow über insgesamt knapp 240 km - hin und zurück ohne Mucken abgefahren. Jetzt geht´s uns wieder gut. Bis zum nächsten............... 3x auf Holz klopf.